Heidenmauer Odilienberg

Die geheimnisvolle Heidenmauer auf dem Odilienberg

  • vorgeschichtliche Mauer
  • Bergheiligtum unterschiedlicher Qualitäten
  • Schutzbereich mit Felsen und Wäldern

Der Odilienberg war vermutlich bereits im Neolithikum (5.000-1.800 v.Chr.), sicher aber seit der Bronzezeit (2.200-800 v.Chr.) besiedelt. Es wird vermutet, dass der Bereich als eine Art befestigte Zuflucht vor Eindringlingen gebaut wurde. Die über 10 Kilometer lange sogenannte Heidenmauer ist in weiten Teilen vorhanden und erreicht noch heute an manchen Stellen eine Höhe von 3 Metern und eine Breite von 2 Metern.

Sie umfasst eine Fläche von über 100 Hektar rund um den magischen Odilienberg.

Zwei Quermauern, die sogenannten Traversalen, unterteilen den heiligen Bereich innerhalb der Mauer in drei Teile mit ganz unterschiedlichen Qualitäten.

Zum Meditieren bieten sich dir innerhalb und außerhalb der Heidenmauer zahllose Möglichkeiten. Wenn du das gesamte Areal auf dem Odilienberg erkunden möchtest, solltest du viel Zeit mitbringen – am besten gleich ein verlängertes Wochenende!

  • Kloster Hohenbourg
  • Odilienquelle
  • Beckenfels (im mittleren Bereich der Heidenmauer)
  • Hagelschloss (im nördlichen Bereich der Heidenmauer)
  • Feenplateau / Hexentanzplatz
  • Druidengrotte (im südlichen Bereich der Heidenmauer)
  • Mont Sainte Odile (Gesamtübersicht)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.