Der Alversteen auf Fehmarn

Gleich nach der Brücke über den Fehmarnsund, die Fehmarn mit dem Festland verbindet liegt im Süd-Westen der Ostsee-Insel ein kleines aber feines Megalithgrab, der Alversteen. Der 5.500 Jahre alte Dolmen befindet sich nach kurzer Wegstrecke oder direkt mit dem Fahrrad zu erreichen in einem kleinen Baumhain am Gold-Strand nahe des Strukkamphuk.

In früheren Zeiten, bevor um das Steingrab wieder Bäume standen, nutzte man die Felsen auf der Geländeerhöhung als Orientierung für die Seefahrer. Bis zum Jahr 1832 wurde hierfür der Deckstein des Alversteen mit einem weißen, gekalkten Kreuz versehen und somit zu einem weithin sichtbaren und wichtigen Seezeichen.

 

Meditationstipp

Um das Steingrab herum ist es durch unschöne Absperrbänder und Verbotstafeln leider nicht so beschaulich, aber der angrenzende sanft abfallende Sandstrand lädt auf jeden Fall zum Verweilen ein und beim Blick auf die Wellen der Ostsee fällt es ganz leicht, in meditative Stimmung zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.